banner
Nachrichtenzentrum
Artikuliert und kompetent in ihrem Fachwissen.

Austin Energy befasst sich mit dem landesweiten Transformatormangel und Lieferkettenproblemen

Mar 17, 2023

Um den komplexen Herausforderungen zu begegnen, die sich aus der landesweiten Rohstoffknappheit und Lieferkettenproblemen ergeben, hat Austin Energy seine Geschäftsabläufe geändert.

Der öffentliche Versorger erlebte im vergangenen Jahr erhebliche Auswirkungen, als die Transformatorlieferungen im dritten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal um 90 % zurückgingen. Transformatoren sind wichtige elektronische Komponenten, die den Spannungspegel von einem Stromkreis zum anderen sicher umwandeln und so zur Stromversorgung von Haushalten und Unternehmen beitragen.

Austin Energy geht die Lieferkettenprobleme an, indem es sich auf vier Schlüsselbereiche konzentriert:

„Wir gehen davon aus, dass diese weltweiten Lieferengpässe noch einige Zeit anhalten werden, und wir verfolgen alle Möglichkeiten, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen“, sagte Stuart Reilly, Interims-General Manager von Austin Energy. „Ich spreche fast täglich mit Entwicklern über diese Probleme, und wir tun unser Bestes, um die Ausrüstung zu erhalten, die für neue Entwicklungen, laufende Systemwartung sowie Sturmreaktion und -wiederherstellung erforderlich ist. Kurz gesagt, wir mussten unsere Geschäftsabläufe weiterentwickeln.“ "

Im ersten Quartal 2023 stiegen die Transformatorenlieferungen im Vergleich zu den letzten fünf Jahren auf den höchsten Wert in einem einzigen Quartal. Die geplanten Lieferungen für die nächsten beiden Quartale liegen sogar noch höher. Es wurden mehr als 2.500 Transformatoren bestellt, mit zusätzlichen Fertigungsaufträgen im Namen von Austin Energy.

Austin Energy fordert bestehende Lieferanten auf, nach generalüberholten Geräten sowie zusätzlichen Quellen für neue Transformatoren zu suchen. Das öffentliche Versorgungsunternehmen führt außerdem zusätzliche Reparaturen vor Ort mit auf Pad montierten Geräten durch, um deren Lebensdauer zu verlängern.

Probleme in der landesweiten Lieferkette dürften weiterhin bestehen, da Arbeitskräftemangel – zusammen mit der Nachfrage nach Elektrostahl, Aluminiumblech, Magnetdrähten, Schaltern, Sicherungen und anderen Komponenten – zu sehr langen Vorlaufzeiten für Transformatoren führt. Nach Angaben der American Public Power Association haben öffentliche Energieversorger wie Austin Energy einen Anstieg der Beschaffungszeiten für Verteilungstransformatoren von zwei bis drei Monaten auf mehr als ein Jahr verzeichnet.

„Wir werden weiter an diesem Thema arbeiten“, sagte Reilly. „Wir wissen, dass dies für Entwickler äußerst frustrierend ist. Es ist auch für unsere Crews und Mitarbeiter frustrierend. Es ist sehr schwierig. Dies ist kein lokales Problem. Dies ist ein globales Problem.“

Reilly präsentierte dem Stadtrat am Dienstag während der Sitzung des Austin Energy Utility Oversight Committee ein Update zu den Maßnahmen des Energieversorgers.